• Nächster Halt: Zitadelle!
  • Gardeulan hoch zu Roß.
  • Übung mit der Lanze. Das hat gesessen!
  • Rittmeister Jäger zu Pferde Nr. 2 im vollen Galopp.
  • Hier kommt die Infanterie!

Mit Sack und Pack nach Wesel 2005

Am 02. und 03.04.2005 fand in Wesel wie jedes Jahr das Preußenwochenende statt, das dieses mal ganz im Zeichen der Kaiserzeit stand. Die Westgruppe, welche die ganze Veranstaltung von unserer Seite aus mitorganisierte, war mit 5 Teilnehmern nahezu vollständig vertreten.
Dazu kam eine sehr willkommene Verstärkung in Form von drei weit angereisten Mitgliedern der Kameradschaft Gotha nebst zwei Pferden.
Neben den Pferden hatte die Abordnung aus Gotha sogar die ursprüngliche Vereinsfahne mitgebracht, welche bislang noch nie den Boden der neuen Bundesländer verlassen hatte.

So konnte bei bestem Kaiserwetter über die zwei Tage dauernde Veranstaltung ein großer und gut besuchter Infostand betrieben werden.
Dazu kamen mehrere Vorführungen des Dienstbetriebes der Kavallerie und der Infanterie. Das Publikum zeigte sich dabei besonders von den Vorführungen mit Pferd und Reiter begeistert. Auch die Infanterie, welche sich zum Exerzieren der ebenfalls anwesenden Alten Armee anschloß, konnte die Zuschauer mit Schießübungen mit Gewehr 98 und besonders dem Dreyse-Zündnadelgewehr in Erstaunen versetzen. Während der gesamten Veranstaltung hatte auch das Preußenmuseum geöffnet, dort wurde eine große Ausstellung zum Thema Kaiserzeit mit vielen interessanten Uniform- und Ausrüstungsexponaten gezeigt. Als weitere Attraktion führte die Gruppe "Facing The Past" in mehreren Spielszenen das Leben um die Jahrhundertwende vor. Ein Postkutschenverkehr von der Innenstadt zur Zitadelle und zurück rundete das Angebot ab. Am Samstagabend wurde für alle Darsteller in den bekannten Kasematten, in denen seinerzeit die Schillschen-Offiziere gefangen gehalten wurden, ein üppiges Abendmahl serviert, danach ging es für die meisten von uns nebenan in die Kojen.

Auch am zweiten Tag hielt das bestellte Wetter an und so löste sich am Spätnachmittag die ganze Veranstaltung in bester Laune aber auch mit einem bisschen Wehmut über die nun zu Ende gehende, schöne gemeinsame Zeit auf. In den nächsten Jahren stehen die Preußentage dann ganz im Zeichen der Jahre 1806 und 1757, aber zum 120. Jubiläum des Drei-Kaiser-Jahres 1888 wird der Verein Historische Uniformen selbstverständlich wieder in die Feste Wesel reisen. Aufgrund des durchweg positiven Verlaufs der diesjährigen Preußentage dann sicherlich mit einer noch größeren Abordnung.

Die Infanterie hat sich bei der Alten Armee eingereiht.
Infanterieschießübung
Schießübung mit dem Dreyse-Zündnadelgewehr.