Kapitänleutnant Hellmuth von Mücke

Eine Legende der Kaiserlichen Marine

 

Kapitänleutnant Hellmuth von Mücke gehört neben dem U-Boot-Kommandanten Otto von Weddingen und dem Kaperfahrer Felix Graf von Luckner zu den populärsten Offizieren der Kaiserlichen Marine. Seinen Ruhm begründete gleich zu Beginn des I. Weltkriegs die achtmonatige abenteuerliche Odyssee einer Gruppe von Matrosen unter seinem Kommando aus dem Indischen Ozean zurück nach Deutschland. Dabei legte von Mücke mit seinen Männern im Angesicht des Feindes 20.000 km zurück – auf einem gekaperten maroden Segelschiff von Sumatra bis zum Golf von Aden und u.a. auf Kamelen von Hodeida im heutigen Yemen durch die Arabische Wüste bis nach Konstantinopel. Bereits im September 1915 erschienen seine Bücher „Emden“ und „Ayesha“. Die Bücher waren ungemein populär, erreichten noch im Kriege eine Auflage von mehreren Hunderttausend, wurden in neun Fremdsprachen übersetzt und mehrfach verfilmt.

Im Verein Historische Uniformen des Kaiserreiches von 1871 bis 1918 hat es sich S. Klose zu Aufgabe gemacht, die Erinnerung an den berühmten Kapitänleutnant wachzuhalten. Von Hellmuth von Mückes Sohn Björn von Mücke holte er sich dazu die offizielle Autorisierung der Familie ein. Mit Vorträgen und Lesungen aus von Mückes Buch „Ayesha“ – in den exakt nach den Originalen gefertigten Uniformen des Kapitänleutnants – wird so im Rahmen des Vereins ein Stück kaiserlicher Marinegeschichte bewahrt. Durch die Lesung ausgewählter Passagen des Buches verbunden mit nachgestellten historischen Szenen erfuhren zuletzt die Sonderausstellung „SMS EMDEN – zwischen Mythos und Wirklichkeit“ im „Deutschen Marinemuseum Wilhelmshaven“ und im „Museum am Wasserturm“ in Hohenlockstedt den dramatischen Akzent lebendiger Geschichte.

Kapitänleutnant Hellmuth von Mücke, dargestellt von Vereinsmitglied S. Klose, im „Deutschen Marinemuseum Wilhelmshaven“ am 9.11.15: Zum so genannten „Tagesanzug“ gehören der knielange blaue Rock mit schwarzem Oberkoppel aus Mohair und Marinedolch

Die Khaki-Uniform der Kaiserlichen Marine trug Hellmuth von Mücke (rechts) während seiner Einsätze in Arabien und auf dem Balkan. Zum Khakirock mit Breeches trug von Mücke stets die dunkelblaue Marinemütze. Braune Stiefel, braunes Offizierkoppel, wahlweise auch Feldbinde, und Säbel komplettieren hier den Anzug. Außerdem im Bild: Ein Kapitänleutnant im Messeanzug (U. Schiers) und ein Vizefeldwebel der Schutztruppe Deutsch Südwest (H. Eickhoff)

Von Mücke-Darstellung der "Klose-Crew" in Hohenlockstedt. Ganz links im Gruppenbild ist Jens Jacobus zu sehen, ein Enkelsohn Hellmuth von Mückes. Mit Fez H. Eickhoff als Abdullah, Sohn des Emirs von Mekka.