Doorn 2017

Auch wenn die nahe Zukunft des Hauses Doorn gesichert scheint, so ist es doch ein glücklicher Umstand auch in diesem Jahr an der Veranstaltung in Doorn teilnehmen zu können.

Dazu reisten Teilnehmer vom 26.05. - 28.05.2017 an, um auf dem Gelände des Hauses Doorn, den Besuchern Rede und Antwort zu stehen.

Es gab zwar viele deutsche Gruppen und Einzeldarsteller und die Gruppe StAB (Sturmabteilung Brandt) aus England, aber die Mehrzahl kam aus Holland. Dabei deckten sie nicht nur den militärischen Bereich ab. Neben der Sparte der englischen Krankenschwestern, zeigte eine Gruppe das zivile Leben im Bereich der ersten Frauenbewegung (den Suffragetten) und der Friedensbewegung von 1914. Dafür wurde von deutscher Seite die Arbeit der Militär Polizei dargestellt.

So war die Zusammenarbeit zwischen den Gruppen und der Kontaktaufbau, gerade am Abend wieder einmal Erinnerungswürdig. So half die Fürsorge der Schwestern und Besuch am Krankenlager über manche "Erkrankung" hinweg und das Lazarett konnte schneller als gewollt wieder verlassen werden. Dieser Abschied und das profane Lagerleben wurde aber mit vor Ort gefertigten Waffeln und Bowle sehr versüßt.

 

Besucher kamen in großer Anzahl an diesem Wochenende, um sich all dies anzusehen. Wie auch die Kavallerievorführungen auf dem Wiesengelände. Das Reiter und Pferde dies durchführen konnten war um so erstaunlichen wenn man die Temperaturen bedenkt die dort herrschten. Es war schon eher Drei-Kaiser Wetter.

Ob den Besucher allerdings der Zusammenhang zwischen der dargestellten Zeit auf der einen Seite und Modellhubschraubern, Musik aus späteren Jahrzehnten (in Dauerschleife, den ganzen Tag über die wirklich gut funktionierende Beschallungsanlage), oder Tanzvorführungen u.a. in Kostümen der 20er, auf der anderen Seite klar waren, wäre zu ergründen. Einigen Mitgliedern der Zeltgruppe war dieser Zusammenhang jedenfalls nicht klar.

Der Sonntag, als Abschlußtag, begann mit einem gut besuchten Gottesdienst an der Kapelle, was auch die Gelegenheit gab einmal den bunten Rock anzuziehen. Endlich konnte auch die Ausstellung im Gebäude besucht werden, wo die Museumsmitarbeiter wieder viele interessante Stücke Seiner Majestät präsentierten. Es wäre zu hoffen und zu wünschen auch 2018 wieder hierher kommen zu können, alleine auch um die Wettkämpfe zum Ende des Tages wieder sehen zu dürfen. Diese wurden vor den Verwundeten des im Hauptgebäude untergebrachten Lazarett durchgeführt .

GGR4

Nach oben