Düppel 2017

Seit 1864 ist der 18.04. einer der Regimentstage des Königin Augusta Garde Grenadier Regiments Nr. 4. Daher gehört es schon zur Tradition diesen Tag in Düppel zu verbringen. Im Gegensatz zu Deutschland wird dort, egal auf welchen Tag der 18.04. eines Jahres fällt, eine Gedenkveranstaltung abgehalten.

Begonnen wird dieser Tag mit der Hissung des größten Dannebrog und anschließendem kleinen Umtrunk in der historischen Mühle. Ehe es zu den Gräbern des Krieges von 1864 ging, gab es noch einen kleinen Aufenthalt im Museum und dem Ausstellungsgelände, mit der Möglichkeit sich dieses noch vor den Besuchern anzusehen.

Vor der Kranzniederlegung, durch die verschiedensten Gruppen, Vereine und Verbände, sprach der Kommandeur der dänischen Heimwehr zu den Gästen und Besuchern. In den Tagen von fehlender Tradition in Deutschland zeigt seine Ansprache wie es gelingen kann, dies mit der heutigen Zeit zu verbinden, selbst wenn an einen verlorenen Krieg gedacht wird. Wie in den letzten Jahren wurde die übersetzte Rede für die deutschen Besucher und Teilnehmer zuvor verteilt (s. Bilder). Mit Geschichte befassen sich in Dänemark nicht nur die Erwachsenen und Schulklassen, sogar im Kindergarten wird damit begonnen. So wurden dort kindgerecht dänische Käppis selbst gebastelt. So ist es immer wieder eine Freude zu den Veranstaltungen nach Dänemark zu fahren, auch hier sei wieder auf das Wochenende vom 24.06.2017 in Alsen hingewiesen.

GGR$

 

Nach oben